Detox – ein Mythos?

Detox Tee

Wer sich intensiv mit Thema gesunde Ernährung und Entgiftung auseinandersetzt, wird bei seiner Recherche in einschlägigen Frauenmagazinen und auf zahlreichen Internetplattformen ziemlich schnell auch auf den Begriff Detox oder Detox Diät stoßen. Da ich mich sehr für diese Thematik interessiere, habe ich mich gefragt, was genau eigentlich hinter diesem Begriff steckt.
Herausgefunden habe ich, dass die Detox Diät ursprünglich von der schottischen Ärztin Paula Baillie-Hamilton entwickelt wurde. Die Diät beruht auf ihrer Beobachtung, dass Chemikalien und Umweltgifte, in Form von Hormonen und Pflanzenschutzmitteln, häufig zu Gewichtszunahme führen, wenn diese Gifte über die Nahrung aufgenommen werden. Die Detox Diät ist eigentlich keine klassische Diät, sondern mehr als Entgiftungskur zu verstehen. Dabei werden über mehrere Tage oder Wochen alle Lebensmittel vermieden die Fett und Zucker enthalten. Auch Kaffee und Alkohol sind verboten.

Heute wird im Zusammenhang mit einer solchen Entgiftungskur häufig auch von giftiger Schlacke gesprochen, die sich angeblich als Folge von Giftstoffen im Körper ansammelt und der man sich entledigen soll um den Körper zu entlasten. Diese Schlacke sei eine Folge der Gifte in unseren Nahrungsmitteln.
Die Nahrungsmittelindustrie hat natürlich schnell auf diesen Trend reagiert und so finden sich heute zahlreiche, oft sehr kostspielige Produkte auf dem Lebensmittelmarkt die den Körper bei der Entgiftung unterstützen sollen. Inzwischen gibt es neben der klassischen Detox Kur von Paula Baillie-Hamilton verschiedene weiterführende Detox-Ansätze, wie die Ayurveda Kur, Säure-Basen-Kuren und viele andere lustige Kuren.
Gar nicht so leicht da nicht den Überblick zu verlieren. Die Dauer der Entgiftungskuren variiert dabei
von 7 Tagen bis mehreren Wochen.

Doch wo auf der einen Seite viel Geld mit einem Trend verdient wird, gibt es auf der anderen Seite auch viele kritische Stimmen. So wird oft vom “Mythos Detox” gesprochen. Erst kürzlich las ich einem Bericht über englische Wissenschaftler, die herausgefunden haben wollen, dass nahezu alle von ihnen untersuchten Detox Produkte keinerlei Wirkung besäßen und daher allenfalls Geldverschwendung wären.

Wie auch immer die Diskussionen aussehen – ich denke schon, dass unsere heutigen Nahrungsmittel mit vielen Giftstoffen belastet sind. Falsche Ernährungsgewohnheiten tun ihr übriges.
An eine gifitge Schlacke glaube ich jedoch nicht und halte das eher für eine Marketingerfidung, mit dem man für die Konsumenten ein greifbares Feindbild kreiieren wollte.
Was man sich bewusst machen sollte, ist in jedem Fall, dass es so oder so herzlich wenig bringt, wenn man sich an mehr als 300 Tagen im Jahr mit Bratwurst, Tiefkühlpizza und anderen Fertiggerichten vollstopft und dann erwartet, dass eine gelegentliche Entgiftungskur ein Freifahrtschein für eine ansonsten ungesunde Lebensweise ist.
Ich glaube vielmehr das man den Körper langfristig nur entlasten kann, wenn man seine Ernährung dauerhaft umstellt. Ich selbst habe früher oft Fast Food und Fertigprodukte gegessen. Über meine Ernährung habe ich mir nie Gedanken gemacht. Allerdings hatte ich dazu auch nie einen Anlass. Ich war nie ernsthaft körperlich krank oder hatte Probleme mit meinem Gewicht.
Aber je älter man wird, desto langsamer wird auch der Stoffwechsel und desto mehr muss man u.U. damit kämpfen, sein Gewicht zu halten.
Mir geht es jedoch noch mehr um den gesundheitlichen Aspekt. Wenn man nur einen Körper hat, sollte man ihn auch gut behandeln. Grundsätzlich halte ich mich daher immer an folgende Regeln:

Dont’s
1.) Nicht rauchen
2.) Kein Fleisch essen
3.) Keine Fertigprodukte & kein Fast Food
4.) Keinen Alkohol trinken (ok, mit der ein oder anderen Ausnahme :))
5.) Keinen Kaffee trinken

Do’s
1.) Viel Wasser trinken (mind. 2 Liter am Tag)
2.) Ausreichend Schlaf

Was mir leider bisher gar nicht gelingt, ist der Verzicht auf Weißmehl und Zucker. Daran arbeite ich also noch :)

Aus reiner Neugierde habe ich mir kürzlich einen Detox Tee bestellt, wobei zum Entgiften eigentlich viele andere Kräutertees ebenso geeignet sind, z.B. Brennnesseltee. Aber ich wollte es eben gern mal ausprobieren.

Detox Tee

Detox Tee von Salus – basischer Kräutertee


Der Tee den ich bestellt habe, nennt sich konkret “Salus Bio Detox Tee Nr. 1″ und kann z.B. hier
bestellt werden. Dort kostet er derzeit 5,59€ (zzgl. Versand). Ich hab meinen bei Amazon bestellt und ganze 8€ bezahlt, dort allerdings auch die Versandkosten gespart.
Wie dem auch sei, habe ich natürlich heute den Tee direkt mal gekostet und war angenehm überrascht. Bei dem Tee handelt es sich um einen basenreichen Kräutertee, bestehend aus Löwenzahnblättern, Schafgarbenkraut, Birkenblättern, Zitronenverbena, Schachtelhalmkraut, Brennnesselblättern, Fenchel, Anis, Salbei, Pfefferminze und Süßholzwurzel. In der Packung befinden sich 40 Beutel die sehr intensiv riechen. Der Tee wird wie gewohnt mit kochendem Wasser aufgegossen und muss 7 Minuten ziehen. Da ich eher ein Wasser- als ein Teetrinker bin, und erwartet hatte, das er ein bisschen wie Medizin schmecken würde, war ich sehr positiv überrascht. Er schmeckt sehr würzig und mir persönlich sehr gut. Ob er wirklich beim Entgiften hilft, kann ich (noch) nicht beurteilen, aber wer Kräutertee mag, wird diesen sicher lecker finden.
Generell werde ich mich in den kommenden Monaten mit Ernährungsfragen auseinandersetzen und verschiedene Produkte und Rezepte ausprobieren. Die Bereichte dazu, findet ihr dann natürlich auf meinem Blog.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>